Jahresrückblick

Unsere Reisen 2018

31. Dezember 2018
das reisealbum 2018 jahresrückblick

Istanbul GalatabrückeIstanbul

Anfang 2018 führte uns unsere erste Reise des Jahres in die türkische Hauptstadt, das pulsierende Istanbul. Vier Tage lang sahen wir uns die historischen Sehenswürdigkeiten des einstigen Konstantinopels an: das Stadtgebiet Galata, die Hagia Sofia, die Blaue Moschee, das Mausoleum des berühmten Architekten Sinans, die Süleyman Moschee und natürlich den Topkapı-Palast. Auch kulinarisch war Istanbul ein Spektakel. Wir ließen es uns im Seafood-Restaurant Sur Balik und im Karaköyer Restaurant Lokantası gut gehen. Beides sehr empfehlenswert!

 

st. gallen altstadtSt. Gallen

Für eine Tagung ging es im März nach St. Gallen in der Ostschweiz. Bekannt ist die Stadt unter anderem für seine kunstvollen Stickereien, aber auch für seine Stiftskirche und -bibliothek, die zum UNESCO-Welterbe zählen. Das Städtchen bietet nicht nur jede Menge wunderbarer Architektur, stilvoller Kaufhäuser und Cafés, sondern auch das hochinteressante Textilmuseum. Ebenfalls grandios: Die vielen reich verzierten Erker im Altstadtgebiet. Errichtet wurden sie von ihren wohlhabenden Bauherren, reichen Kaufleuten, die damit auf das eigene Vermögen und ihre weite Reisen verwiesen.

 

Furama Villas Danang StrandĐà Nẵng & Hội An

Die längste Reise des Jahres führte uns 2018 nach Südostasien. Wir starteten von Hongkong aus nach Da Nang in Vietnam, wo wir im Furama Resort vier Tage jede Menge Sonne tanken konnten. Besonderes Highlight war unsere Villa mit Pool. Dort ließ es sich aushalten. Ausflüge machten wir zum einen nach Hội An, zum andern zu einigen Tempelanlagen. Phänomenal: Das Seafood Buffet im Furama Resort und kulinarische Ausflüge in Restaurants der Stadt. Weiter ging es anschließend nach Ho-Chi-Minh-Stadt, das einstige Saigon.

 

Ho Chi Minh Stadt ZentrumHo-Chi-Minh-Stadt

Nach einem anfänglichen Kulturschock dank erdrückender Hitze, jeder Menge Baustellen, Verkehrschaos hoch 10, Dreck, Staub und unfassbarer Lautstärke auf den Straßen freundeten wir uns uns doch noch ein wenig mit der vietnameischen Metropole Ho-Chi-Minh-City an. Hauptsächlich wegen des gigantisch guten und günstigen Essens, um ehrlich zu sein. Unsere Highlights: Der Abend in einer der schönsten Rooftop-Bars der Stadt, die Cocktails und Köstlichkeiten des Restaurants Propaganda und der Besuch des Skydecks mit Blick über das große Chaos!

 

Singapur Marina Bay SandsSingapur

Nach Vietnam flogen wir weiter ins luxuriöse Singapur. Vor einigen Jahren war ich bereits schon mal dort – verrückt was sich seit der Zeit alles wieder verändert hat. Natürlich waren wir in der Marina Bay Gegend unterwegs, shoppten uns ein wenig durch die Malls und erkundeten die wunderschönen Gardens by the Bay. Ein Muss für alle Gartenfans! Ebenfalls empfehlenswert: Ein Ausflug durch den Dschungel im MacRitchie Reservoir Park. Schwindelfrei sollte man beim Treetop-Walk allerdings sein… und keine allzu große Angst vor Affen und anderem Getier haben.

 

hongkong river red boatHongkong

Hongkong war der Start- und Endpunkt unserer Asienreise. Nach Vietnam und Singapur kehren wir dorthin zurück und erkundeten die Metropole natürlich auch noch. Eine der besten asiatischen Städte, die wir bisher besucht haben! Die Stadt ist auf wahnsinnig hügeligem Gelände erbaut und überall kann man mit Rolltreppen im Stadtgebiet herumfahren. Bester Tipp: Einfach herumlaufen – an allen Ecken gibt es unfassbar viel zu entdecken. Der beste Ausblick lässt sich vom Victoria Peak aus genießen.

 

pool sporthotel hohe salveBrixental

Im Mai erkundeten wir für 3 Tage das schöne Brixental. In Hopfgarten waren wir im schönen Sporthotel Hohe Salve untergebracht. Das beste am Hotel ist, dass es dort eine riesige Wellnesslandschaft gibt. Zwei traumhafte Außenpools – davon einer ein großer Sportpool und der andere etwas wärmer, direkt zum Hinausschwimmen. Und vom Wasser aus kann man die Kühe auf der Weide beobachten. Ziemlich lustig ist ansonsten, wie oft einem in der Region der „Bergdoktor“ aus der beliebten ZDF-Serie begegnet. Einen regelrechten Tourismus gibt es um die Bauernhäuser aus der Serie. Außerdem ist das Brixental natürlich herrlich zum Wandern. Wir nutzten jedoch hauptsächlich die riesigen Pools.

 

graz altstadtGraz

Für zwei Nächte ging es im sonnigen Mai in die Hauptstadt der Steiermark – nach Graz! Die Stadt ist ein Traum. Highlights sind der als UNESCO-Welterbe ausgezeichnete Schlossberg, die Grazer Altstadt und das etwas außerhalb gelegene Schloss Eggenberg. Ein wirklich empfehlenswertes Museum ist außerdem das Grazer Landeszeughaus, die größte erhaltene historische Waffenkammer der Welt! Am letzten Tag erkundeten wir noch die Steirische Schlösserstraße und besuchten die riesige Burg Riegersburg.

 

antwerpen großer marktAntwerpen & Brügge

Im Juni reisten wir für vier Tage in die drittgrößte Stadt Belgiens, nach Antwerpen. Die Stadt ist wunderbar zu Fuß oder per Rad zu erkunden. Beeindruckend ragt im Zentrum der Altstadt die Liebfrauenkathedrale hinauf in den Himmel. Der Grote Markt wird von historischen Zunfthäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert gesäumt. Highlights waren ein Besuch des Rubenshauses sowie die vielen Design- und Bookshops. Außerdem machten wir einen Tagesausflug nach Brügge, das wunderschön, allerdings auch ziemlich überlaufen ist.

 

nördlingen turmblickRoadtrip München – Frankfurt

Auf unserem Roadtrip von München nach Frankfurt legten wir diverse Male Stops in einigen der schönsten deutschen Städtchen ein. Allen voran: Rothenburg ob der Tauber, der Traum eines jeden asiatischen Touristen, der sich einmal ins europäische Mittelalter zurückversetzen will. Ebenfalls dabei: Ein Halt in Würzburg auf der Festung Marienberg. Den besten Ausblick auf die Stadt hat man vom Fürstengarten aus. Auch im bereits sehr nahe an Frankfurt gelegenen Aschaffenburg gibt es jede Menge zu entdecken. So z.B. das Pompejanum, die „ideale“ Nachbildung einer römischen Villa.

 

Rentiere TromsoTromsø

Eines der Reisehighlights des Jahres war definitiv die nordnorwegische Stadt Tromsø. Sie ist 344km nördlich des Polarkreises gelegen und damit geht die Sonne im Dezember nicht mehr auf – es herrscht Polarnacht. Muss man mal erlebt haben! Wir jagten natürlich Polarlichter, besichtigten das Wahrzeichen der Stadt, die Eismeerkathedrale und nutzten die wenigen dämmrigen Stunden, um die Gegend zu erkunden. Dabei trafen wir auf Füchse, Hasen und jede Menge putziger Rentiere. Egal wo man sich befindet, ein gigantisches Fotomotiv jagt das nächste! Wir kommen definitiv im Sommer einmal wieder, um die Mitternachtssonne zu erleben.

Trondheim WinterTrondheim

Auch der drittgrößten norwegischen Stadt Trondheim statten wir im Dezember noch einen Besuch ab. Im Schneesturm spazierten wir die Altstadt ab, sahen uns das Viertel Bakklandet, die Festung und den Dom näher an. Besonders empfehlenswert ist das bei der Kathedrale gelegene Museum im einstigen Bischofssitz, dem ältesten Profanbau Skandinaviens. Zum einen ist dort Archäologisches ausgestellt und zum anderen kann man darin die norwegischen Kronjuwelen bestaunen. Leider war unser Besuch viel zu kurz – wir kommen unbedingt im Sommer einmal wieder!

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply